Lässt sich die Zirrhosegefahr bannen?

Autor: kß

Bei jedem vierten Patienten geht die nichtalkoholische Fettleberhepatitis in eine Fibrose oder Zirrhose über - und das innerhalb von fünf bis zehn Jahren. Eine suffiziente Therapie fehlt immer noch, doch es gibt erste Hoffnungsschimmer.

"Die nichtalkoholische Steatohepatitis hat sich bei den meisten Ärzten noch nicht in das Bewusstsein eingeprägt. Vielen Patienten wird fälschlicherweise reichlicher Alkoholgenuss nachgesagt", erklärte Professor Dr. Ulrich Leuschner von der II. Medizinischen Universitätsklinik Frankfurt am Main beim Workshop "Hepatitiden und Hepatitisfolgen".

Etwa jeder zehnte Patient, der sich wegen unklar erhöhter Transaminasen einer Leberpunktion unterzieht, leidet an NASH. Unter den Übergewichtigen ist diese Rate fast doppelt so hoch.

Abmagerungskuren riskant

Als Risikofaktoren gelten Typ-2-Diabetes, metabolisches Syndrom, Hypertriglyzeridämie und rapide Abmagerungskuren. Ferner kann es nach ein- bis...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.