Lässt sich Knorpel wieder aufbauen?

Autor: MW

Die Therapie der Arthrose ist nach wie vor rein symptomatisch. Alle Ansätze, den geschädigten Knorpel wieder aufzubauen, stehen auf wackligen Füßen, meint der Berliner Orthopäde Privatdozent Dr. Josef Zacher.

Bei der medikamentösen symptomatischen Therapie der Arthrose stehen die nichtsteroidalen Antiphlogistika an erster Stelle. In vielen Empfehlungen wird zwar Paracetamol bei leichter bis mittelschwerer Symptomatik als Medikament der ersten Wahl genannt, in der Praxis hat es sich aber nicht durchgesetzt, erklärte der Kollege von der Orthopädischen Universitätsklinik Berlin-Buch beim Deutschen Ärztekongress. Selbst in der empfohlenen Dosierung von bis zu 4 g/d sei es weniger wirksam als Diclofenac, ASS oder Coxibe. Außerdem drohen bei der hohen Dosierung Leberprobleme, wenn der Patient auch nur geringe Mengen Alkohol trinkt. Stattdessen empfahl Dr. Zacher 100 bis 150 mg/d Diclofenac, 2400 mg/d...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.