Lassen sich Schwindel und Übelkeit austricksen?

Autor: Maria Weiß

Ein sensibles Gleichgewichtsorgan kann auf Reisen zu Übelkeit und Schwindel führen. Welche Rolle spielen dabei Erwartung und Konditionierung?

Den Einfluss der Erwartung prüften Dipl.-Psych. Katja Weimer und ihre Kollegen von der Universitätsklinik Tübingen bei 48 Probanden mit besonders empfindlichem  Gleichgewichtsorgan.


Alle wurden auf den Drehstuhl gesetzt. Bevor sich dieser bewegte, erhielten alle ein Getränk ohne Wirkstoffe und es wurden gezielt Erwartungen geweckt: Gruppe 1 versicherte man,  sie bekäme ein antiemetisch wirksames Ingwerpräparat (100 % Erwartung), Gruppe 2 wurde eine 50%ige Chance auf das Verumpräparat in Aussicht gestellt und die dritte Gruppe erhielt nur Wasser und wusste das auch. Dann wurde fünfmal zwei Minuten gedreht und die subjektive Symptomatik analysiert.

Reagieren Frauen anders als Männer?

Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.