Lavendelöl bessert auch depressive Symptome

Autor: MT, Foto: thinkstock

Ein Spezialextrakt aus Lavandula angustifolia lindert nicht nur ängstliche Unruhe und subsyndromale Angststörungen, sondern darüber hinaus auch begleitende depressive Symptome.

Silexan®, das in dem Präparat 
Lasea® enthaltene patentierte Lavendelöl*, ist indiziert zur Behandlung von Patienten mit Unruhezuständen bei ängstlicher Verstimmung. Doch der auch als WS® 1265 bezeichnete Auszug aus Blüten des Arzneilavendels hat nicht nur eine anxiolytische Wirkung, sondern zeigt auch antidepressive Effekte. Das bestätigte eine Metaanalyse von zwei placebokontrollierten Studien.

Signifikanter Effekt auf depressive Verstimmung

An den Untersuchungen hatten Patienten mit subsyndromaler Angsterkrankung teilgenommen, erklärte Universitätsprofessor Dr. Dr. h.c. mult. Siegfried Kasper von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.