Leberkarzinom: Unabhängiger Faktor für Erfolg der Erstlinientherapie bestätigt

Autor: Dr. Katharina Arnheim

Das Gesamtüberleben der Patienten mit hepatozellulärem Karzinom verdoppelte sich in der Studie auf Responderseite. © iStock.com/Shidlovski

Wann ist die Erstlinientherapie mit Kinase­inhibitor beim hepatozellulären Karzinom Erfolg versprechend? Nach einer Post-hoc-Analyse der REFLECT-Studie kommt es auf das Erreichen einer Remission an.

In der weltweit erstellten Phase-III-Studie REFLECT wurde die Nichtunterlegenheit von Lenvatinib im Vergleich zu Sorafenib beim fortgeschrittenen hepatozellulären Karzinom (HCC) gesichert¹: Mit dem Multikinase-Inhibitor behandelte Patienten überlebten median 13,6 Monate, diejenigen unter Sorafenib 12,3 Monate (HR 0,92; 95%-KI 0,79–1,06). Die Ansprechrate war mit 24,1 % im Lenvatinib-Arm fast dreimal so hoch wie unter Sorafenib (9,2 %).

Professor Dr. Masatoshi Kudo, Kindai University Faculty of Medicine in Osaka, wies darauf hin, dass sich das objektive Ansprechen nach den modifizierten RECIST-Kriterien (mRECIST) bereits in früheren HCC-Studien als unabhängiger Prädiktor für ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.