Lehnen Ärzte Homosexuelle ab?

Autor: uka

Angehende Ärzte haben Vorurteile und Vorbehalte gegenüber Homosexuellen – zumindest in Österreich. Eine Befragung von Wiener Studenten fand bei Medizinern mehr Ressentiments als etwa bei Politikstudenten.

 

Empathie und Neutralität des Arztes sind unerlässliche Pfeiler seiner Beziehung zu Patienten, auch – und besonders – wenn diese schwul oder lesbisch sind, unterstreichen die Studienautoren in der „Wiener Klinischen Wochenschrift“. Doch auf informierten, offenen Umgang mit dem Thema Homosexualität lässt das Ergebnis ihrer Befragung nicht schließen.

Schwule Gefahr für die Familie?
Fast 60 % der Studienteilnehmer hatten keine Ahnung, ob Homosexualität offiziell als Krankheit klassifiziert ist oder nicht. Jeder fünfte von ihnen gab an, sich nicht wohl zu fühlen, wenn er mit einem homosexuellen Kommilitonen zusammenarbeiten müsste. Über die Hälfte lehnte Adoptionen durch schwule oder lesbische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.