Leitlinie Demenz 2010 setzt neue Maßstäbe

Autor: Dr. Carola Gessner Foto: thinkstock

Die Autoren der S3-Leitlinie Demenz 2010 haben umfassende Arbeit geleistet und scheuten – zum Wohl von Patienten und Angehörigen – auch keinen Dissens. Neueste Entwicklungen aus der Forschung wurden ebenso berücksichtigt wie ganz praktische Hilfestellungen im Alltag.

Die S3-Leitlinie Demenz wurde von einem multidisziplinären Team erarbeitet, in dem nicht nur Neurologen und Psychiater, sondern u.a. auch Geriater, Psychologen, Logopäden, Ergotherapeuten, Pflegekräfte vertreten waren.

Ein Aufwand, der sich in den Augen von Professor Dr. Frank Jessen von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsklinik Bonn unbedingt gelohnt hat: Herausgekommen sei eine „hochwertige, weitreichend konsentierte Leitlinie“, die dem Praktiker umfassende und aktuellste Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie gibt.

Wesentliche Differenzen zur Leitlinie der DEGAM

Vertritt die Fachgesellschaft der Allgemeinmediziner die Auffassung, dass der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.