Leitlinien Brustschmerz - Lebensbedrohliches erkennen!

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: BilderBox

Bei Schmerzen in der Brust gilt es gefährliche Situatio­nen richtig einzuschätzen. Wie beim Thoraxschmerz vorzugehen ist, zeigt die DEGAM*-Leitlinie.

Von 1000 Patienten, die im Verlauf eines Jahres den Hausarzt aufsuchen, klagen 16 bis 67 Ratsuchende über Brustschmerzen. Die Angaben zur Prävalenz schwanken zwischen 0,68–2,7 %, heißt es in der Leitlinie. Als Brustschmerz zusammengefasst sind dabei alle Schmerzempfindungen, auch Brennen, Druckgefühl, Ziehen und Stechen, im Bereich des vorderen und seitlichen Thorax.

Brustschmerzen oft durch Muskeln, Gelenke und Bänder

Wie aus einer aktuellen deutschen Studie hervorgeht, hatten 47 % der daran beteiligten Brustschmerzpatienten sogenannte neuromuskuloskelettale Erkrankungen, also Beschwerden an Muskeln, Bändern, Gelenken und Knochen. Diagnostisch richtungsweisend sind bei diesen – auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.