Leptospirose: Aus der Kanalisation gekrochen

Autor: Ulrike Koock

Übertragen werden die Bakterien insbesondere durch Nagetiere, die in der Kanalisation zu finden sind. © fotolia/Mulderphoto; wikimedia/CDC, NCID, HIP, Janice Carr

Gemeldet werden jährlich etwa 88 Fälle. Doch diese Zahl bildet wahrscheinlich nur die Oberfläche der tatsächlichen Infektionen mit Leptospiren ab. Gefährdet sind zahlreiche Berufsgruppen. Bei einem 49-Jährigen führte die Suche nach dem Auslöser direkt in die Kanalisation.

Hohes Fieber bis 42 °C, abdominelle Schmerzen und wässrige Diarrhöen mit Stuhlfrequenzen von über 20 pro Tag führen einen 49-jährigen Kanalarbeiter in die Notaufnahme. Vorerkrankungen sind nicht bekannt. Bei der körperlichen Untersuchung finden die Ärzte keine pathologischen Auffälligkeiten. Die Laborwerte zeigen jedoch eine deutliche Entzündungskonstellation mit einer Leukozytose, einem stark erhöhten CRP von 326 mg/l sowie einem erhöhten Procalcitonin von 27 µg/l. Transaminasen sind leicht, Kreatinkinase ist stark erhöht.

Alle übrigen Untersuchungen fallen bis auf eine mäßige Splenomegalie von 13,4 cm, eine Cholezystoli­thiasis und eine leichte Steatosis hepatis unauffällig aus. In...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.