Leukotrienblokade bei Asthma hat anhaltenden Effekt

Autor: Dr. Beate Grübler

Für Patienten mit schlecht eingestelltem Asthma ist der Leukotrienrezeptor- Antagonist Montelukast eine zusätzliche Therapieoption. Wird die Basistherapie damit aufgestockt, verbessern sich Asthmakontrolle und Lebensqualität – und zwar anhaltend für mindestens ein Jahr.

Das zeigt die offene MONICAStudie, für die jetzt 1-Jahres-Daten vorliegen. An der Studie hatten 1681 Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Asthma teilgenommen, bei denen eine Therapie mit inhalativen Steroiden (ICS) bzw. ICS plus langwirksame Betamimetika (LABA) nicht ausreichte. Die Patienten erhielten zusätzlich 10 mg/d Montelukast (Singulair®).

Während der sechsmonatigen Therapie mit dem Leukotrienhemmer besserten sich die mit dem Asthma Control Test (ACT™) erfragten Beschwerden signifikant in allen fünf Domänen. Vor der Einnahme von Montelukast wiesen nur 15 % der Teilnehmer einen Summenscore von 20 oder mehr Punkten auf, was einem gut bis vollständig kontrollierten Asthma...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.