Lichen sclerosus bei Kindern kann unbehandelt weitreichende Folgen haben

Autor: Dr. Andrea Wülker

Ist die Eichel befallen (links), drohen ein Frenulum breve, eine Meatusstenose und Vernarbungen der Harnröhre. An der Vorhaut (rechts) kann die Sklerose zu einer Phimose führen. Ist die Eichel befallen (links), drohen ein Frenulum breve, eine Meatusstenose und Vernarbungen der Harnröhre. An der Vorhaut (rechts) kann die Sklerose zu einer Phimose führen. © wikimedia/Sommerwind88

Gerade bei Kindern mit Lichen sclerosus ist es wichtig, die Haut­erkrankung früh zu behandeln, damit keine irrever­siblen Schäden entstehen. Unspezifische Sym­ptome erschweren jedoch eine zeitnahe Diagnose.

Meist manifestiert sich der Lichen sclerosus (LS) mit dermalen Veränderungen im Anogenitalbereich. Zwar sind ältere Frauen häufiger betroffen, die chronisch entzündliche Hautkrankheit kann aber in jedem Alter und bei beiden Geschlechtern auftreten, so der Urologe Dr. Martin Promm, Barmherzige Brüder Klinik St. Hedwig in Regensburg und Kollegen. Kinder trifft es durchschnittlich im Alter zwischen sechs und acht Jahren. Das Problem: Der Lichen sclerosus äußert sich anfänglich nur mit unspezifischen Symptomen.

Bei Jungen wird der LS manchmal noch unter dem veralteten Begriff Balanitis xerotica obliterans geführt. Charakteristischerweise zeigt sich eine porzellanartig sklerotisch vernarbte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.