Liebe macht Frauen männlich

Autor: eno

Im Rausch der Verliebtheit nähern sich auch die Testosteronspiegel von Frau und Mann einander an. In einer italienischen Studie wurden die Hormone von zwölf weiblichen und zwölf männlichen frisch Verliebten bestimmt.

Bei den Männern fanden sich niedrigere Konzentrationen des männlichen Sexualhormons als bei Singles oder Geschlechtsgenossen in Langzeitbeziehungen, während glückselige Frauen im Vergleich zu ihrer Kontrollgruppe höhere Testosteronspiegel aufwiesen. Nach etwa zwei Jahren, als die Teilnehmer nicht mehr so "liebestoll" waren, hatten Männer und Frauen wieder ihre geschlechtsspezifischen Normalwerte. Die Interpretation dieser Hormonänderungen? Die Geschlechter werden während der Verliebtheit aneinander angeglichen, als versuche Mutter Natur potentielle Unterschiede - im Dienste der Fortpflanzung - auszumerzen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.