Lispelnde Lehrer

Autor: Sy

Knapp 40 Prozent der derzeitigen Lehramtsanwärter leiden unter stimmlichen Problemen. 15 Prozent müssen sogar in ärztliche Behandlung. Droht Gefahr für die Spracherziehung an den Schulen?

Es gibt wohl kaum einen Schüler, der nicht schon einmal über unverständliche Lehrerfragen geklagt hätte. Bisher bezog sich dies jedoch eher auf inhaltliche Schwierigkeiten. Würden die derzeitigen Lehramtsstudenten den Unterricht leiten, kämen oft noch akustische Probleme hinzu: Fast jeder Fünfte der über 5.000 untersuchten Studenten lispelt, stottert oder näselt, stellten Forscher der Universität Leipzig fest.

„Nicht immer muss ja auf den Lehrerberuf verzichtet werden. Manchmal liegen einfach funktionelle Stimmstörungen vor, die bedingt sind durch ungünstige Stimmtechniken, besonders dann, wenn die Stimme viel gefordert wird“, erläutert Dr. med. Michael Fuchs. Der Stimmarzt (Phoniater)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.