„Lob, Lob, Lob“ für Dr. Röslers Sparvorschläge

Autor: kol

30,9 Mrd. Euro gab die GKV 2009 für Arzneimittel aus. 3,7 Mrd. davon entfielen auf die Barmer GEK. In ihrem Arzneimittel-Report analysiert die Kasse die Kostentreiber.

20 % der Arzneimittelausgaben, das sind 700 Mio. Euro, wurden durch die 20 umsatzstärksten Präparate verursacht. Da dies z.T. auch von kräftigen Preissteigerungen beeinflusst wurde, zollt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Barmer GEK, Dr. Rolf-Ulrich Schlenker, Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler „Lob, Lob, Lob“ für seine Arzneisparvorschläge. Dr. Schlenker begrüßte auf einer Pressekonferenz der Barmer GEK die geplante Einführung einer Nutzenschnellbewertung und die vorgesehenen Verhandlungslösungen zwischen Krankenkassen und Herstellern zu Arzneimittelpreisen. „Hier muss unbedingt Kurs gehalten werden“, ermuntert er die Politiker.

Die Preise bilden den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.