Lohnt sich eine Klage zur Regressabwehr?

Autor: Michael Reischmann

41,32 Euro als Rückforderung von Arzneimittelkosten - wo ist die Bagatellgrenze für Regressforderungen?

Ein praktischer Arzt aus Bayern fragt:

Im März 2012 erhielt ich von der Prüfungsstelle Ärzte Bayern eine Rückforderung von Arzneimittelkosten in Höhe von 41,32 Euro. Mit Bezug auf die Bagatellgrenze habe ich dem widersprochen. Zudem hat die Krankenkasse nicht – wie es in der Prüfungsvereinbarung geregelt ist – innerhalb von zehn Monaten einen Rückerstattungsantrag gestellt, sondern viel später. Hätte eine Klage Aussicht auf Erfolg?

Maximilian Guido Broglie Fachanwalt für Medizinrecht und für Sozialrecht in Wiesbaden:

Bezüglich der Rückforderung von 41,32 Euro Arzneimittelkosten ist die Vereinbarung über das Verfahren zur Überwachung und Prüfung der Wirtschaftlichkeit durch die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.