Luftnot macht der Laus den Garaus

Autor: AZA

Effektive Therapie gegen Kopfläuse ist auch ohne toxische Insektizide möglich: Ein rein physikalisch wirkendes Präparat bringt die unliebsamen Blutsauger zuverlässig ins Jenseits.

Das Medizinprodukt NYDA® L besteht zu 92<nonbreaking-space />% aus zwei Dimeticon-Ölen, erläuterte Diplombiologin Dr. Michaela Gorath auf einer Pressekonferenz der Firma Pohl-Boskamp. Die eine Komponente, ein dünnflüssiges, leicht flüchtiges Dimeticon, hat ausgeprägte Kriech- und Spreiteigenschaften und sorgt dafür, dass das Präparat rasch in die feinen Atemöffnungen der Laus einbringt, so die wissenschaftliche Projektmanagerin des Unternehmens. In den Tracheen verdampft dieser dünnflüssige Anteil, zurück bleibt die zweite Komponente, ein visköses Dimeticon, das die Atemwege der Parasiten irreversibel verschließt: Die Läuse ersticken. In-vitro-Untersuchungen haben gezeigt, dass Kopfläuse...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.