Lungenemphysem wird zu wenig beachtet

Autor: Maria Weiß, Foto: BilderBox

Ein Emphysem trägt zur Prognose der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung bei. Doch man kann einiges tun, um Patienten das Leben zu erleichtern.

Bei der Einteilung der COPD in Schweregrade stützt man sich vor allem auf die bronchiale Obstruktion – die Strukturveränderungen der Lunge werden dagegen vernachlässigt, kritisiert Professor Dr. Friedrich Kummer aus Wien. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sie in der Routinediagnostik schlechter erfasst werden können.

Große stumme Lunge mit tiefsitzenden Basen

Bei der Emphysementwicklung gehen durch vermehrte Proteasenaktivität, chronische Entzündung und Rauchen die Alveolarwände zugrunde – die Lufträume hinter den terminalen Bronchien weiten sich auf. Der elastische Retraktionsdruck in den „vergrößerten“ Alveolen reicht dann bestenfalls noch für die Ruheatmung, jedoch nicht mehr für eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.