Lust auf Angst

Autor: Fabian Seyfried

Manche mögen sie, andere nicht: Horror-Filme. Warum sich einige Menschen überhaupt freiwillig dem Grauen aussetzen, wollten nun US-Forscher ergründen. Dabei fanden sie heraus, wie auch ängstliche Zeitgenossen Spaß am Leinwandhorror haben können.

Beklemmung, Mord und Totschlag - es sind schon seltsame Vorlieben, die einige Menschen in die Kinos treiben. Eigentlich sollten halbwegs Vernünftige vor solch unangenehmen Situationen davonlaufen. Eduardo Andrade von der University of California und Joel B. Cohen von der University of Florida gingen diesem Phänomen nun nach - mit überraschendem Ergebnis: Horror-Freunde verspüren bei gruseligen Szenen genauso viel Angst wie alle anderen - nur freuen sie sich gleichzeitig auch darüber (Journal of Consumer Research 2007, online first).

Bislang existierten zwei Theorien zu Gruselfilmen: Entweder fürchten sich die Liebhaber solcher Streifen nicht, sondern sind lediglich aufgeregt. Oder aber die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.