Lymphom im Magen lassen?

Autor: Rd

Bei etwa 80 % der Patienten mit MALT*-Lymphom des Magens im Stadium I lässt sich durch

 

Helicobacter-Eradikation eine komplette Remission erzielen. Aber was ist die beste

 

Strategie für Nonresponder?

Muss man Patienten, die nicht auf die Eradikation reagieren - wie bisher üblich - operieren bzw. mit Radiochemotherapie behandeln, oder reichen regelmäßige Kontrollen? Dieser Frage hat sich jetzt eine deutsch-österreichische Arbeitsgruppe gewidmet: Insgesamt sieben solcher Patienten mit persistierendem MALT-Lymphom im Stadium I trotz erfolgreicher Helicobacter-Eradikation hatten die angebotene Resektion oder Radiochemotherapie abgelehnt.

Fast drei Jahre keine Progression

In vierteljährlichen Kontrollen über fast drei Jahre konnte bei keinem der Betroffenen eine Progression oder Transformierung in ein höhergradiges Lymphom festgestellt werden. Dieses Ergebnis lässt hoffen, dass eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.