Machen Sie COPD-Patienten mobil - das erhält die Lebensqualität

Autor: Birgit Maronde, Foto: thinkstock

Körperliches Training am besten schon in frühen Krankheitsstadien, beugt dem fortschreitenden Leistungsabbau bei der COPD vor.

Luftnot schon beim Duschen? Das schränkt die Lebensqualität Ihres COPD-Patienten empfindlich ein. Aber was kann Ihr COPD-Patient überhaupt noch leisten? Dies lässt sich z.B. durch Fragebögen, Pedometer oder Akzelerometer erfassen, wie Professor Dr. Helgo Magnussen vom Universitäts-Krankenhaus Großhansdorf in Lübeck darlegte.


Eine Arbeitsgruppe seiner Klinik hat eine Studie mit dem SenseWear®-Armband durchgeführt, das ein biaxiales Akzelerometer sowie Sensoren für Körper- und körpernahe Temperatur, Wärmefluss und galvanischen Hautwiderstand enthält. 


Wie Versuche mit 26 COPD-Patienten zeigten, korrelierte der via Armband ermittelte Energieverbrauch zuverlässig mit den Resultaten der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.