Machen Sie Jagd auf saure Patienten!

Autor: ebe/CG

Der Speiseröhrenreflux ist ein schwer unterschätztes Volksleiden. Zu diesem Schluss kam eine deutsche

 

Praxisstudie an 162 Patienten. Fazit der Autoren: Nicht zuletzt in Anbetracht der Krebsgefahr sollten Sie bei Ihren Patienten routinemäßig nach Warnsymptomen fahnden.

Als schwerwiegendste Folge der Refluxkrankheit gilt das Adenokarzinom des gastroösophagealen Übergangs. Ebenso der Speiseröhrenreflux selbst hat auch Malignom in den letzten Jahrzehnten rapide zugenommen. Epidemiologische Studien lassen auf eine Prävalenz der Refluxkrankheit von über 20 % schließen, schreibt Dr. Margrit Hollenz, Allgemeinärztin in Rödental, in der "Deutschen Medizinischen Wochenschrift".

Fragebogen erleichtert Diagnose

Die wahre Prävalenz liegt noch wesentlich höher, vermutete sie und startete deshalb eine Studie an 162 Patienten, bei denen keine Refluxkrankheit bekannt war. Ganz nebenbei evaluierte sie dabei als einfaches Diagnoseinstrument einen Patientenfragebogen. Den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.