Macht nichts – es gibt eine viel bessere Ziffer!

Dr. Franz Geyer,

Allgemeinmediziner

in Ortenburg:

 

Die Ziffer 800 wird von den Berufsgenossenschaften gestrichen mit der Aussage, dass Allgemeinärzte diese Ziffer vertraglich in der allgemeinen Heilbehandlung nicht abrechnen können. Nimmt die BG tatsächlich einen Sonderstatus ein oder könnte gegen die Streichung argumentiert werden?

 

Dr. Gerhard Bawidamann,
Arzt für Allgemeinmedizin,
Nittendorf:


Der Kollege spricht ein öfter auftretendes Problem an, dass klar geregelt ist – zuungunsten des Hausarztes! Die Legende zur Ziffer 800 in der UV-GOÄ besagt eindeutig, dass diese Ziffer im Rahmen einer berufsgenossenschaftlichen Heilbehandlung nur berechenbar ist für Nervenärzte, Neurologen und Neurochirurgen, und schließt den Hausarzt damit aus.
(Die „eingehende psychiatrische Untersuchung“ – Ziffer 801 UV GOÄ – ist dagegen auch vom Hausarzt abzurechnen, falls eine solche Leistung im Zusammenhang mit einem Arbeitsunfall nötig werden sollte!).

Eine solche umfangreiche neurologische Untersuchung ist aber eher selten nötig im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.