Macht Umwelt infertil?

Autor: Rd

Möglicherweise sind Östrogene aus unserer Umwelt an den sinkenden Fertilitätsraten mitschuldig, heißt es in "Nature".

Anlass zu dieser Befürchtung gibt eine Studie des Kings College in London, die zeigt, dass Spermien durch eine solche Hormonexposition zeugungsunfähig werden können.

Die englischen Forscher hatten Mäuse-Spermien Östrogen ausgesetzt, das entweder von Mäuseweibchen oder aus Soja, Gemüse, Hopfen, Bier oder industriellen Produkten (Farben, Herbizide, Pestizide) stammte. Die Konzentration des Hormons wurde so gewählt, dass sie durch Umweltbelastung auch im menschlichen Blut erreicht werden könnte.

Schon nach einer Stunde reiften drei Viertel der Spermien im Östrogenbad zur vollen Befruchtungsfähigkeit heran. Solche Samenzellen sind für den Zeugungsakt allerdings leider völlig untauglich. Denn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.