Made in USA and China

Medizin und Markt Autor: Michael Reischmann

Wer kooperiert mit wem? Eine Netzwerkanalyse sollte Aufschluss geben. Wer kooperiert mit wem? Eine Netzwerkanalyse sollte Aufschluss geben. © iStock/imaginima

Die USA stehen im Mittelpunkt der weltweiten Kooperation von Krebsforschern. Besonders intensiv ist der Austausch mit China. Europa wirkt dagegen fragmentiert.

Im Auftrag des Pharmaunternehmens Pfizer hat FAS Research eine Auswertung von wissenschaftlichen Publikationen, Patenten, Clinical Trials und Biotech Startups gemacht. Herausgekommen ist eine Netzwerkanalyse, die internationale Verknüpfungen und Aktivitäten von Krebsforschern aufzeigt.

So wurde ein Ranking der 30 Top-Städte der Krebsforschung erstellt; 20 davon liegen in Nordamerika oder China. Dem Ranking liegen die Anteile der onkologischen Forschungsprojekte der Jahre 2013–2018 zugrunde, an denen Einrichtungen der jeweiligen Stadt beteiligt waren. Heidelberg nimmt Platz 20 und München Platz 29 ein.

Bei der Betrachtung der führenden onkologischen Forschungseinrichtungen rangiert das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.