Männer impotent durch die Prostatabiopsie?

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Eine erektile Dysfunktion nach Prostatabiopsie wurde schon öfter beschrieben. Jetzt gibt es Hinweise auf eine psychische Komponente.

Wenn es nach Prostatabiopsie zur erektilen Dysfunktion (ED) oder Verschlimmerung von Symptomen des unteren Harntraktes (LUTS) kam, wurde dies bisher auf organische Ursachen zurückgeführt, z.B. die Art der Lokalanästhesie mit potenzieller Nervenverletzung.

Maligner Befund begünstigt erektile Dysfunktion

Amerikanische Kollegen befassten sich jetzt erneut mit den potenziellen Folgen nach einer Pros­tatabiopsie. 85 Männer nahmen an der Untersuchung teil, bei allen erfolgte einmalig eine 12-Stanzen-Biopsie. Die Probanden wurden vor und nach der Gewebeprobe gemäß des Internationalen Index der erektilen Funktion (IIEF) und einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.