Magenblutungen immer häufiger

Autor: abr

Infolge der Verträglichkeitsdiskussion in den vergangenen Jahren sind Cox-2-Hemmer ins Hintertreffen geraten. Die Folge: steigende gastrointestinale Komplikationsraten.

Schwere Nebenwirkungen an Magen und Darm unter NSAR sanken durch die Einführung von Cox-2-Hemmern deutlich. Wegen möglicher Risiken für Herz und Kreislauf wurden jedoch einige von ihnen wieder vom Markt genommen, bei den verbleibenden gingen die Verordnungszahlen zurück. Diese Tatsache bedingt vermutlich den aktuellen Anstieg gastrointestinaler Komplikationen. Diesen Zusammenhang belegt für die USA eine Studie, die Professor Dr. Gurkirpal Singh von der Stanford University vorstellte. Während im Jahr 2004 – als die Tendenz zu Cox-2-<forced-line-break />Hemmern besonders ausgeprägt war – <forced-line-break />nur 14<nonbreaking-space />% aller NSAR-Patienten „magenunfreundliche“ Präparate...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.