Magere Renditen werden noch dürftiger

Autor: khb

Sinkende Zinsen und steigende Lebenserwartung machen den Lebensversicherern zu schaffen. Die Policen werfen nur noch dürftige Renditen ab. Eine weitere Senkung des historisch niedrigen Garantiezinses von 2,75 % ist programmiert – und in der privaten Rentenversicherung stehen sogar die Garantierenditen zur Disposition.

Die den Versicherten auf den Sparanteil ihrer Beiträge für Lebens- und Rentenpolicen gutgeschriebenen Gesamtverzinsungen (Garantiezins plus Überschussbeteiligung) sinken seit 10 Jahren. Im Jahr 1996 betrug die Gutschrift durchschnittlich noch 7,36 % und ist seitdem kontinuierlich gesunken – bis auf zirka 4,4 % im laufenden Jahr.

Doch der Tiefpunkt ist damit wohl noch nicht erreicht. Denn die Versicherer erwirtschaften an den Kapitalmärkten nach Einschätzung von Analysten bereits nicht einmal diese 4,4 %, sondern aktuell etwa 0,2 Punkte weniger. In dieser Höhe werden Gutschriften demnach bereits aus Reserven bedient, was nur kurzfristig machbar ist. Hinzu kommt, dass die Lebensversicherer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.