Makrolide sparsam einsetzen

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Makrolide um Exazerbationsraten bei COPD-Patienten zu senken? - in den USA bereits gang und gebe. Es besteht jedoch die Gefahr der Resistenzentwicklung.

Eine große US-Studie zeigte, dass eine Dauertherapie mit Azithromycin die COPD-Ex­azerbationsrate mindern kann. In den USA behandeln Kollegen ihre Patienten bereits in großem Maßstab mit dem Makrolid. Hierzulande hat sich diese Therapie nicht durchgesetzt, und das ist gut so, meinte Professor Dr. Claus Vogelmeier vom Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg.


In einem aktuellen Positionspapier, in dem alle relevanten Studien zu diesem Thema zusammengetragen wurden, warnt der Autor vor dem hohen Risiko der Resistenzentwicklung. Mit dem Anstieg der Verkaufs- und Verordnungszahlen in den USA sind parallel auch die Makrolid-Resistenzraten von Streptococcus pneumoniae...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.