Mama, ich kann noch nicht einschlafen!

Autor: Eric Hofstiepel

„Die Zeit der durchwachten Nächte ist nach der Babyzeit endlich vorbei“, dachte Alexandra M. Und tatsächlich schlief die kleine Laura von ihrem zweiten Lebensjahr an durch und der Abend gehörte der jungen Mutter wieder allein. Doch als Laura vier wurde, war es auf einmal wieder vorbei mit der abendlichen Ruhe.

„Mama, ich kann nicht einschlafen“, tönt es allabendlich aus dem Kinderzimmer. Bis das Kind dann endlich schläft, ist es manchmal so spät, dass für die Eltern der Abend gelaufen ist. Und oft hat man dabei auch noch ein ungutes Gefühl: Unregelmäßiger Schlaf in der Säuglingszeit scheint etwas Normales - Schlafstörungen bei Kleinkindern dagegen lösen Ängste und Unsicherheiten bei den Eltern aus.

Ängste vor dem Alleinsein

Kindliche Einschlafprobleme finde man aber verstärkt im 3. bis 4. Lebensjahr, erklärt Sozialpädagogin Beate Weymann-Reichard dazu. In dieser Phase entdeckt das Kind immer mehr seine individuelle Persönlichkeit. Doch der Ablöseprozess löst auch Ängste vor dem Alleinsein aus. Vor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.