Mandelkern sorgt für guten Sex

Autor: CG

Die Größe des Mandelkerns im Gehirn ist wichtig für den "Drive" zum Sex, melden australische Forscher. Kleine Kerne, kleiner Trieb, so scheint es.

Diese neuen Erkenntnisse zu dem mandelförmigen Nucleus amygdalae stammen aus einer Studie an 45 Patienten mit therapieresistenter Temporallappen-Epilepsie. Alle Teilnehmer unterzogen sich einem epilepsiechirurgischen Eingriff.

Kleine Kerne, schwacher Trieb

Bei jedem Patienten wurde präoperativ per Magnetresonanztomogramm die Größe beider Amygdala bestimmt. Zudem beantworteten die Probanden, nachdem sie sich von dem epilepsiechirurgischen Eingriff erholt hatten, Fragen zu ihrem sexuellen Wohlbefinden.

Patienten, die über eine Abnahme der Lust berichteten, hatten signifikant kleinere Mandelkerne als Leidengenossen, die sogar über eine Zunahme des Triebs berichteten. Es gab also klar einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.