Mandeln nicht ganz rausschneiden

Autor: SK

Bei Kindern mit schlafbezogener Atemstörung und hyperplastischen Tonsillen reicht es, die Mandeln mittels Laser zu verkleinern. Anders als bei der klassischen Tonsillektomie sind bei diesem Eingriff die Komplikationsrisiken gering, die Erfolgsraten dagegen sehr hoch.

Jedes Jahr sterben in Deutschland im Schnitt acht Menschen an Blutungskomplikationen der Tonsillektomie. Vor allem bei Kindern mit schlafbezogener Atemstörung und adenotonsillärer Hyperplasie sollte man daher die Tonsillektomie vermeiden und der Tonsillotomie mittels Diodenlaser den Vorzug gegeben werden, forderte der in Erfurt niedergelassene HNO-Arzt Dr. Lutz Eger bei der Jahrestagung der Vereinigung Westdeutscher HNO-Ärzte. Bei der Tonsillotomie werden die Mandeln nicht vollständig entfernt, sondern die hintere Kapsel wird belassen. Da das Nachblutungsrisiko bei dem Verfahren sehr gering ist, kann es ambulant angewendet werden. Auch geht der Eingriff mit weniger Schmerzen als die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.