Masern: Ziel Ausrottung klar verfehlt

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Die WHO will bis zum Jahr 2015 die Masern europaweit ausrotten. Deutschland scheint davon weit entfernt. Die Zahl der Erkrankungsfälle ist um das Zehnfache angestiegen.

Im Jahr 2012 sah alles noch ganz gut aus: Dem Robert Koch-Institut (RKI) wurden 165 Masernfälle gemeldet. Doch 2013 schnellten die Meldungen in die Höhe – bis zum 31. Oktober wurden bereits 1721 Fälle registriert. Das entspricht einer Inzidenz von 21 Fällen pro Million Einwohner. Der Schwerpunkt lag in Berlin und Oberbayern. Als Indikator für das Ziel der WHO gilt eine Zahl von weniger als einem Fall pro Million Einwohner.

Wer soll sich impfen lassen?

Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Masern-Impfung (in Kombination mit der Vakzine gegen Mumps und Röteln) lauten:

  • alle Kinder im Alter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.