Medi plant, MFAs zu „Fach-Nurses“ fortzubilden

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Nach dem Vorbild der Verah bietet Medi künftig Fortbildungen für MFAs in Facharztpraxen an - ein Konzept mit Kammerunterstützung. Den Honorarzuschlag soll die AOK zahlen.

Zwei Curricula zur „Fach-Nurse“ (Arbeitstitel) liegen schon auf dem Tisch, zwei sind in der Entwicklung – und alle sollen zu den 73c-Facharztverträgen der AOK Baden-Württemberg passen.

Noch wurde für das geplante Pendant zur „Versorgungs­assistentin in der Hausarztpraxis“, wie sie vom Haus­ärzteverband ins Leben gerufen wurde, kein passender Name gefunden, berichtet Ekkehard Ruebsam-Simon, Landesvize von Medi Baden-Württemberg, im Gespräch mit Medical Tribune. Fertig sei allerdings schon das Fortbildungsangebot für MFAs, die in gastroenterologischen Praxen arbeiten, und kurz vom Abschluss die Fortbildung für MFAs in Neurologenpraxen.

Im zweiten Fall stehe nur noch der abschließende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.