Medizin-Bachelor/Master - Pro und Contra

Gesundheitspolitik Autor: Jürgen R. Draxler

Pro und Contra zum neuen Bachelor/Master-Medizinstudium in Oldenburg - Prof. Dr. Dr. Kohse vom Klinikum Oldenburg und Dr. Martina Wenker, Vizepräsidentin der BÄK, beziehen Stellung zur European Medical School.

 

Zum Wintersemester 2012/13 startet die von den Universitäten Oldenburg und Groningen gegründete European Medical School. Sie bietet in Oldenburg jährlich 40 Medizinstudienplätze und ist nicht unumstritten.

Medical Tribune hat hierzu nicht nur in einem Interview mit Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister darüber gesprochen, sondern auch Mediziner Stellung nehmen lassen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.

Perspektive LEBEN – jetzt die neue Ausgabe lesen!

Das Magazin für Patienten mit Krebsdiagnose. Lesen Sie direkt alle Ausgaben gratis.

Veranstaltungen

Alle Fortbildungen
Alle Veranstaltungen

Pro:»Von großer Bedeutung für Oldenburg und Umgebung«

Contra: »Wir brauchen mehr denn je gut ausgebildete Mediziner«

Prof. Dr. med. Dr.
Klaus P. Kohse,
Institut für
Laboratoriumsmedizin,
Klinikum
Oldenburg

Der sechsjährige Modellstudiengang Humanmedizin an der European Medical School Oldenburg-Groningen zeichnet sich...