Mehr Fehlbildungen? Weniger intelligent?

Autor: Le

Als Fünfjährige sind IVF- und ICSI-Einlinge körperlich und geistig so normal wie natürlich gezeugte. Doch wie sieht's mit Fehlbildungen aus?

Die jüngste europäische Multizenterstudie verfolgte die geistige und körperliche Entwicklung von 535 ICSI-, 440 IVF-Kindern und 537 spontan konzipierten Kontrollen. Nach Angaben von Dr. Christina Bergh aus Göteborg lag die Malformationsrate bei den ICSI-Kindern mit 6,2 versus 2,4 % signifikant höher als bei den Kontrollen; der entsprechende Wert bei den IVF-Kindern war mit 4,1 % ebenfalls leicht erhöht. Im Alter von fünf Jahren war bei den Einlingen in puncto körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit kein Unterschied zwischen den drei Gruppen nachzuweisen. Allerdings wurden nur in Schweden und Dänemark alle Kinder bei Geburt rekrutiert; in allen anderen Ländern wurden die Kontrollen erst...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.