Mehr Fördergeld für die Weiterbildung in Praxen

Autor: REI

Der Förderzuschuss von Kassen und KV für die allgemeinmedizinische Weiterbildung von Assistenten in Hausarztpraxen beträgt ab dem 1. Januar 2010 monatlich pro Vollzeitstelle 3500 Euro (bislang: 2040 Euro).

Auf diesen Konsens von KBV, Deutscher Krankenhausgesellschaft und GKV-Spitzenverband weist der Vorstandsvize der KV Bayerns, Dr. Gabriel Schmidt, hin. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe war die Vereinbarung in Berlin allerdings noch nicht unterschrieben worden.
Die Aufstockung der Förderung war nötig geworden, da junge Mediziner während ihrer Weiterbildung in der Klinik besser bezahlt werden als in der ambulanten Phase. Dieses Ungleichgewicht habe den Hausarztberuf für den ärztlichen Nachwuchs nicht gerade attraktiv erscheinen lassen, so Hausarzt Dr. Schmidt. Das bundesweite Initiativprogramm ermögliche es Hausärzten überhaupt erst, Weiterbildungsassistenten zu beschäftigen.

Bei Unterversorgung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.