Mehr Gesundheit für Gipfelstürmer

Autor: uju

Endlich Ruhe! Nach der Hektik im Büro in frischer Luft durchatmen, abschalten und den Blick schweifen lassen - über imposante Berge, in grüne Täler und auf klare Gebirgsseen. Für viele Menschen ist ein Urlaub in den Bergen der Gipfel der Entspannung. Und wie die Höhenstudie AMAS zeigt, lassen die Urlauber nicht nur tüchtig die Seele baumeln, sondern ziehen auch großen gesundheitlichen Nutzen aus ihrer Wanderleidenschaft.

   

60 Millionen Menschen zieht es jährlich in die Alpen, wo sie Wohlgefühl und Erholung suchen. Welche Auswirkungen ein Aktivurlaub in den Bergen auf den menschlichen Organismus hat, wurde jetzt in der Austrian Moderate Altitude Study, AMAS 2000, untersucht. Durchgeführt hat die auf zwei Jahre angelegte Studie das Forschungsinstitut Humpeler und Schobersberger in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck: 100 Testpersonen unternahmen dabei über drei Wochen hinweg unterschiedlich lange Bergwanderungen in einer mittleren Höhe zwischen 1.500 und 2.500 Metern. Also in einer Region, in der sich das Gros der Bergurlauber...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.