Mehr Luft für Bronchitiker

Autor: ara

Manche Patienten mit chronisch-obstruktiver Bronchitis leisten schon beim Atmen Schwerstarbeit. Wie kann man diesen das Leben

 

erleichtern?

 

COPD-Lungen produzieren zu viel und zu zähen Schleim, der nicht richtig abtransportiert werden kann. Außerdem neigen Bronchien und Bronchioli dazu, beim Ausatmen zu kollabieren, so dass die Lunge überbläht. Dass die gefangene Luft auch andere Bronchien zusammendrückt, erschwert die Atemarbeit noch zusätzlich. Durch Einschalten einer künstlichen Engstelle, die den Druck in den Bronchien bei der Ausatmung erhöht, kann man den Kollaps jedoch verhindern. In Frage kommen hier z.B. die Lippenbremse, der "Flutter", bei dem durch die Ausatmung eine Kugel in einem Trichter angehoben werden muss, oder der
RC-Cornet®, ein gekrümmtes Rohr, in dem das Hineinblasen einen Ventilschlauch in Schwingungen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.