Mehr Lymphome unter Azathioprin-Therapie?

Autor: rft

Die Therapie mit Azathioprin hat sich bei M. Crohn und Colitis ulcerosa bewährt. Sie kann aber auch das Lymphomrisiko erhöhen, wie französische Kollegen ermittelten.

 

In ihre prospektive Kohortenstudie schlossen die Ärzte aus dem Nachbarland fast 20 000 Patienten mit M. Crohn bzw. Colitis ulcerosa ein. Ein knappes Drittel wurde aktuell mit Thiopurinen (Azathioprin, 6-Mercaptopurin) behandelt, weitere 14,4 % hatten eine solche Therapie abgebrochen. Innerhalb einer mittleren Beobachtungszeit von 35 Monaten registrierten die Studienautoren 23 Fälle von lymphoproliferativen Erkrankungen. In der Multivarianzanalyse errechneten sie für Patienten unter Thiopurintherapie eine Hazard Ratio von 5,28 im Vergleich zu Leidensgenossen, die nie mit derartigen Medikamenten behandelt worden waren. Dennoch ist das absolute Risiko für junge Patienten, die zehn Jahre lang...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.