Mehr Organspender als je zuvor

Autor: AFP

Die Zahl der Organspender ist im vergangenen Jahr auf 1220 gestiegen und hat damit einen vorläufigen Höchststand erreicht. 2005 spendeten so viele Menschen wie noch nie ihre Organe nach dem Tod, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am 31.1. in Neu-Isenburg mitteilte.

Gegenüber dem Vorjahr, als 1081 Menschen ihre Organe zur Verfügung stellten, war dies ein Anstieg um fast 13 Prozent. Insgesamt wurden 3778 Organe für Transplantationen gespendet, das waren 270 mehr als 2004. Entsprechend erhöhte sich auch die Zahl der Transplantationen von 3232 auf 3909 im vergangenen Jahr.

DSO-Vorstand Günter Kirste erklärte, dies sei "ein hoffnungsvolles Signal für alle Patientinnen und Patienten, die auf ein Organ warten". Allerdings bräuchten nach wie vor rund 12.000 schwer kranke Menschen ein neues Spenderorgan. "Transplantation bedeutet Leben, für viele Menschen auf der Warteliste sogar die einzige Möglichkeit zum Überleben", betonte Kirste.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.