Mehr Reflux, weniger Säure

Autor: Rd

Möglicherweise hängt der Inzidenzanstieg des Ösophaguskarzinom in den USA mit dem dort hohen Konsum kohlensäurehaltiger Soft-Drinks zusammen.

Indische Forscher stellten folgende hochsignifikante Korrelation fest: Der Genuss solcher Getränke ist in den USA während der letzten 50 Jahre um 450 % gestiegen (Angaben des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums) und die Inzidenz des Ösophaguskarzinoms nahm in den letzten 25 Jahren um 570 % zu. In Ländern mit niedrigem Softdrinkverbrauch wie Ost-Europa, Japan, China, Taiwan, Korea oder Indien hat sich die Häufigkeit von Speiseröhrenkrebs in diesem Zeitraum nur leicht erhöht, hieß es auf der "Digestive Disease Week". Und wie ist dieser Zusammenhang pathophysiologisch zu erklären? Kohlensäurehaltige Getränke blähen den Magen auf, triggern den Reflux und senken temporär den gastralen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.