Mehr Unfälle mit schneller Musik

Autor: VS

Wer im Auto schnelle Musik hört, neigt offenbar zu einem riskanteren Fahrstil.

Israelische Forscher testeten 28 Studenten im Fahrsimulator. Die Probanden hörten dabei verschiedene Musikstücke x96 von getragenen Balladen bis zu superschneller Partymusik oder fuhren ohne Musikbegleitung. Mit zunehmendem Tempo x96 die Palette reichte von 60 bis zu über 120 Schlägen pro Minute x96 wurden die Studienteilnehmer immer waghalsiger, z.B. überfuhren sie häufiger rote Ampeln. Und die Anzahl der Unfälle war mit schneller Musik verglichen mit langsamer mehr als doppelt so hoch. Diese Fahrsimulatorergebnisse kann man natürlich nicht 1:1 auf´iche Leben übertragen, heißt es im "New Scientist". Trotzdem raten die Forscher Autofahrern, besser langsamere Musik zu wählen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.