"Mein Kind hat einen wunden Po"

Die Haut eines Babys ist noch sehr zart und dünn. Scharfe Substanzen wie Kot oder Urin können sie schnell reizen und zu einer Entzündung führen. Achten Sie deshalb immer darauf, dass Sie Ihr Baby regelmäßig wickeln, so dass die aggressiven Substanzen nur möglichst kurze Zeit mit der Haut in Berührung kommen.

Eine wichtige Rolle spielt auch, ob Ihr Kind ganz gesund ist oder ob es vielleicht gerade einen Infekt hat. Dann ist die körpereigene Abwehr nämlich vorübergehend geschwächt und das Baby bekommt leichter einen wunden Po.

Bei Magen-Darm-Infektionen kommt hinzu, dass durch die häufigen, flüssigen und oft sauren Stühle die Haut maximal gereizt wird. Außerdem schädigt das ständige "Po-Abwischen" noch zusätzlich. Häufig pflanzt sich auf so eine Entzündung noch ein Pilz auf, den man daran erkennt, dass es zu unregelmäßigen schuppigen Begrenzungen der Hautrötungen kommt.

Wenn Ihr Baby einen wunden Po hat, sollten Sie möglichst keine Seifen oder parfümierten Cremes zur Pflege verwenden. Reinigen Sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.