"Mein Kind will nicht einschlafen"

Es ist eigentlich etwas ganz Natürliches, dass ein Kind ungern alleine in sein Bett zum Schlafen gehen will, während seine Eltern oder womöglich Geschwister aufbleiben dürfen und vielleicht noch spannende Dinge tun, wie zum Beispiel fernsehen. Ein Kind hat noch ein sehr schwach ausgeprägtes Gefühl dafür, wann es müde ist.

Somit ist Zubettgehen kein Entgegenkommen, sondern eher eine Strafe. Außerdem ist es schwierig für ein Kind, abends plötzlich abzuschalten. Tagsüber strömen bis zuletzt eine Vielzahl von Reizen auf es ein. Es bleibt wenig Zeit für Ruhepausen, und dann soll auf einmal abends kurz nach dem Sandmännchen Schluss mit alledem sein. Deshalb ist es zunächst wichtig, den Tag langsam ausklingen zu lassen. Das Kind soll eine Chance haben, den gesamten Organismus allmählich auf Ausruhen umzuschalten. Lassen Sie Ihr Kind möglichst nicht vor dem Schlafengehen fernsehen, da dies noch einmal so richtig aufkratzt. Nach dem Abendessen sind noch ruhige Beschäftigungen gut, wie zum Beispiel Malen. Führen Sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.