Meine Berichte schreibt das Gericht!

Autor: Dr. Gerhard Bawidamann, Nittendorf

Bayerische Kollegen haben im Rahmen

 

einer Protestaktion gegen die miese Entschädigung für Befundberichte den Versorgungsämtern Diktatkassetten statt der fertigen Berichte

 

geschickt x96 nach dem Motto "Schreibt´s Euch halt selbst". Die Ämter schickten die Kassetten zurück und drohten eine gerichtliche Zeugenvorladung an. MT-Autor Dr.

 

Gerhard Bawidamann hat´s drauf ankommen lassen und schildert hier seine Erlebnisse.

Eine abgewetzte Wartebank in einem langen, düsteren und kahlen Gang mit vielen grauen Türen x96 die vorläufig letzte Etappe in der Auseinandersetzung mit dem Versorgungsamt Regensburg. Zwangsvorgeladen zur Einvernahme vor dem Sozialgericht x96 mit dem freundlichen Hinweis auf 1000 Mark Ordnungsgeld bei Nichterscheinen. Beim ehrlichen, steuerzahlenden und staatstragenden Bürger zeigt ebendieser von ihm finanzierte Staat seine Zähne und demonstriert Stärke.

Solche und andere, besser nicht artikulierte Gedanken zu wälzen, habe ich genügend Gelegenheit: Zwei Stunden warte ich vor der Tür des Hohen Gerichtes. Niemand macht sich die Mühe, nach mir zu schauen oder mich über die mögliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.