Menstruationszyklus (lateinisch)

Wiederkehrender, funktioneller Ablauf der weiblichen Fortpflanzungsorgane

Ein Zyklus dauert vom ersten Tag der Regelblutung bis zum letzten Tag vor der nächsten Blutung, durchschnittlich 28 +/- 3 Tage. Er wird durch Hormone vermittelt in zwei Phasen eingeteilt, die Follikel- und die Gelbkörperphase. In der Follikelphase reifen im Ei mehrere Eizellen gleichzeitig heran und produzieren Östrogene. Diese bereiten die Gebärmutter auf eine Schwangerschaft vor, indem sie das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut bewirken. Im Gebärmutterhals gebildeter Schleim wird durch Östrogene wässriger und somit für Spermien besser durchdringbar. Die am stärksten Östrogen produzierende Eizelle entwickelt sich weiter zum sprungreifen Graaf-Follikel; die anderen Eizellen entwickeln sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.