Merkel verteidigt Anhebung des Rentenalters

Autor: AFP

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die schrittweise Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre verteidigt.

Diese geschehe erst ab 2012 und beinhalte eine lange Übergangszeit, sagte Merkel am 30. 11. in ihrer Regierungserklärung im Bundestag. Wer 45 Pflichtbeitragsjahre erarbeitet habe, könne zudem weiterhin abschlagsfrei mit 65 Jahren in die Rente gehen. Gleichzeitig sollten ältere Arbeitnehmer mehr Chancen in der Beschäftigung bekommen, versprach die Kanzlerin.

"Ein großer Wurf" wie bei der Rentenversicherung sei der neuen Regierung bei der Gesundheitspolitik noch nicht gelungen, räumte Merkel weiter ein. "Wir alle wissen, Union und Sozialdemokraten haben bisher mit der solidarischen Gesundheitsprämie auf der einen Seite und der Bürgerversicherung auf der anderen Seite zwei völlig konträre...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.