Metabolisches Syndrom

Gestörter Stoffwechsel aufgrund einer Zivilisationskrankheit, Wohlstandssyndrom. Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und ein hoher Blutfettspiegel kommen zusammen.

Bezeichnet das gehäufte Zusammentreffen bestimmter Krankheiten in den westlichen Industrieländern aufgrund von Überernährung und mangelnder körperlicher Bewegung. Zu den Krankheitsbildern zählen v.a. der Typ II Diabetes mellitus, Fettsucht, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und erhöhter Harnsäurespiegel im Blut bzw. Gicht. Nicht alle Krankheiten müssen gleichzeitig auftreten. Entstehungsmechanismus: Erhöhter Zuckerspiegel im Blut durch Überernährung und vermehrte Ausschüttung des Hormons Insulin, das Zucker in die Zelle befördert. Durch das Überangebot an Insulin werden die Zellen weniger empfindlich für das Hormon und Zucker kann nicht mehr angemessen vom Körper verarbeitet werden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.