Migräne kann intrazerebrale Blutung auslösen

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Achtung, Warnsignal für eine intrazerebrale Blutung sind plötzliche neurologische Ausfälle nach langer Kopfschmerzkarriere.

Mehr als 20 Jahre leidet ein Patient mittleren Alters an Migräne. Dann ändert sich plötzlich der Schmerzcharakter. Der Grund: eine intrazerebrale Blutung.
Begonnen hat die Veränderung nach dem Genuss von Eiscreme. Kurze Zeit später setzt ein dumpfer, schwerer Kopfschmerz ein und im Anschluss an die Attacke klagt der Mann über passagere Seh- und Hörstörungen.


Diese Defizite, teilweise begleitet von Verwirrtheit, treten seitdem in Attacken von weniger als einer Minute Dauer häufiger auf. Dazu kommen Episoden, in denen der sonst gesunde Patient Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Verstehen von Sprache hat. Sie halten zwischen 15 Minuten bis zu über einer Stunde an. Anfälle von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.