Milben wegsperren völlig sinnlos?

Autor: SK

Dicht gewebte Matratzen- und Bettbezüge sollen Milbenallergikern endlich Ruhe verschaffen. Doch kann man mit dem sog. Encasing wirklich der Sensibilisierung gegenüber diesen Tierchen und ihrem Kot Herr werden?

Leider haben sich die Erwartungen nicht erfüllt, erklärte Privatdozent Dr. Christian Taube von der Medizinischen Klinik III der Universitätsklinik Mainz auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin. Studien mit Allergikern zeigen, dass physikalische und chemische Methoden zur Reduktion der Milbenexposition ohne Effekt auf die Krankheit und die Beschwerden bleiben. Auch ein sorgfältiges "Encasing" konnte den Verbrauch von Arzneimitteln nur unwesentlich mindern.

Dennoch muss man versuchen, die Exposition mit Hausstaubmilben möglichst gering zu halten, kommentierte der Referent diese Ergebnisse. Man weiß aus Studien im Hochgebirge, wo es keine Milben...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.